Nasenkorrektur - Rhinoplastik

Nasenkorrektur

Mehr Lebensqualität durch eine schöne Nase

Die Nasenkorrektur auch Rhinoplastik genannt, zählt zu den häufigsten plastischen Operationen in der modernen Nasenchirurgie. Dieser Eingriff modifiziert gezielt und individuell jede Nase.

Die ästhetische Nasenkorrektur ist eine der schwierigsten Operationen im Bereich der ästhetisch-plastischen Chirurgie und sollte nur von erfahrenen Operateuren durchgeführt werden. Dr. Jörg Dabernig verfügt über eine langjährige und internationale Erfahrung auf diesem Gebiet und  setzt sich mit großem Engagement und Präzision mit dem Thema Nasenkorrektur auseinander.

Er ist der Experte für Nasenoperationen, -korrekturen und funktionelle Operationen an der Nasenscheidewand.

Die Nase ist nicht nur ein wichtiges Sinnesorgan, sondern die Form der Nase bestimmt auch das optische Erscheinungsbild jedes Menschen. Es kann sogar dazu führen, dass andere Menschen uns wegen einer unschönen Nase, negativ beurteilen. Leider gibt es nur wenige Menschen die mit einer perfekten Nase ausgestattet sind.

Nase, Stirn und Kinn entscheiden über die Harmonie unserer Gesichtsform. Eine Nase, die nicht harmonisch zum Gesicht passt und mit der man nicht glücklich ist, wird für viele Menschen als äußerst störend empfunden. Selbst wenn das Gesicht noch so wohlgeformt und symmetrisch ist, eine Nase, die zu groß oder nicht gerade gewachsen ist, kann das Gesamtbild negativ beeinflussen.

Die Nase wird nicht umsonst als eines der markantesten Charaktermerkmale unseres Gesichts bezeichnet. Je nach Ausprägung lässt sie uns lieblich, maskulin, streng oder gar hochnäsig wirken. Ähnlich wie unsere Augen wird sie unbewusst mit Persönlichkeitsmerkmalen assoziiert. Viele Männer und Frauen empfinden ihre Nase manchmal als unharmonisch für ihr Gesicht – sie können sich mit der Größe, Breite oder Länge ihrer Nase nicht identifizieren.

Die Nasenform oder Nasengröße kann durch eine entsprechende Nasenkorrektur Operation behoben werden.

Funktion und Form muss berücksichtigt werden
Die Form und die Funktion der Nase dürfen einander nicht ausschließen. Eine korrigierte Nase soll sich nicht nur natürlich und ästhetisch in die Gesichtszüge einfügen, sondern auch funktionelle Störungen beheben und eine normale Nasenatmung ermöglichen.

Die Aufgabe eines seriösen Plastischen Chirurgen ist es nicht, die Nase des um Rat fragenden Patienten nach vorgegebenen Normen zu moderieren, sondern vielmehr zu versuchen, unvorteilhafte Gegebenheiten zu harmonisieren.

Ursachen und Symptome

Formveränderungen der Nase können viele Ursachen haben. Die häufigste Ursache sind Unfälle und Verletzungen. In der Folge kann es passieren, dass sich Höckernasen, Sattelnasen, Schiefnasen oder kombinierte Fehlstellungen bilden. Oft ist nicht nur die äußere Optik betroffen, sondern auch die Nasenscheidewand betroffen.

Die Nasengröße und die Nasenform sind jedoch größtenteils genetisch bedingt. In allen Fällen kann eine Nasenkorrektur eine Veränderung schaffen.

Das Ziel einer Nasenkorrektur ist es, ein ausgewogenes und natürliches Aussehen zu erreichen ohne dabei “künstlich” auszusehen. Dr. Dabernig ist es dabei wichtig, der Nase eine harmonische Form zu geben. Eine professionelle Nasenplastik setzt das gesamte Gesicht in den Mittelpunkt und nicht die operierte Nase.

Die gegebene Nasendeformierung sowie die Einschränkung der Atmungsfähigkeit geben die Operationsmethode und die OP-Schritte vor.

Die Ästhetisch-Plastische Chirurgie bietet heute schon sehr viele Möglichkeiten, dem Menschen zu einer harmonischen Nase zu verhelfen. Die Nasenkorrektur steht weltweit ganz vorne der beliebtesten Schönheitsoperationen. Durch eine Nasenkorrektur wird eine positive Veränderung herbeigeführt, die Patienten helfen soll, sich wieder wohl in Ihrer Haut zu fühlen und selbstsicher durchs Leben zu gehen.

Folgende Nasenformen können korrigiert werden:

– die Breitnase

Von den Proportionen wirkt sie zu breit für das Erscheinungsbild. Nicht nur die Nasenspitze, sondern auch der knorpelige Teil des Nasenrückens können betroffen sein. Diese Nasenform kann durch Verletzungen entstanden sein oder sie ist angeboren. Eine Breitnase kann mittels einer Operation verschmälert werden.

– die Schiefnase

In diesem Fall hat die Nase einen verschobenen schiefen Verlauf. Ihre Achse ist verschoben und neigt sich entweder nach links oder nach rechts. Dabei ist auch die Nasenscheidewand verkrümmt und beeinträchtigt die Atmung. Eine Schiefnase kann durch Unfällen und Verletzungen entstehen. Ist zum Beispiel der knöcherne Nasenrücken nach einem Bruch nicht richtig verheilt, kann diese Nasenform entstehen. Eine OP verhilft zu einer geraden Nase mit verbesserter Atmung.

– die Hakennase

Diese Nasenform zählt zu den als besonders unästhetisch empfundenen Formen. Durch den gewölbten Nasenrücken und der gekrümmten Nasenspitze fühlen sich Menschen entstellt. Indem Knorpel oder Knochengewebe operativ entfernt werden, kann eine Hakennase korrigiert werden. Ein besonders ansprechendes Ergebnis kann erzielt werden, wenn die Position der Nasenspitze verändert wird.

– die Sattelnase

Diese Formgebung wirkt insgesamt breit und plump. Der Nasenrücken ist meist zu kurz ausgebildet und die Nasenspitze sticht hervor. Im Profil ähnelt die Form, der eines Sattels, daher auch der Name. Eine Sattelnase entsteht oft durch Voroperationen, Entzündungen oder Unfällen. Bei der Korrektur handelt es sich um eine sogenannte rekonstruktive (wiederherstellende) Nasenoperation.

– die Stupsnase

Eine Nasenform die sich mit wenigen Worten beschreiben lässt: Sie entsteht durch eine nach oben gezogene Nasenspitze. Die Nase wirkt optisch zu kurz, daher wird sie auch als Kurznase bezeichnet. Durch einen plastisch-chirurgischen Eingriff wird die Nase begradigt und die Nasenspitze heruntergesetzt.

Nase vor und nach der Operation

Individuelle Beratung zur Nasenkorrektur

Die Basis für ein positives Ergebnis einer Nasenkorrektur ist ein intensives Aufklärungsgespräch. Menschen, die sich für eine Nasenkorrektur interessieren, können einen unverbindlichen Beratungstermin bei Dr. Jörg Dabernig vereinbaren. In diesem Beratungsgespräch werden die persönlichen Vorstellungen und Möglichkeiten genauestens besprochen. Entscheidend dabei ist, die richtige Behandlungsmethode und Operationstechnik festzulegen.

Im Zuge dessen, werden auch neue persönliche Fragen entstehen, für die sich Dr. Jörg Dabernig, ausführlich Zeit nimmt. Ein individuelles, einfühlsames Beratungsgespräch hilft, um eventuelle Ängste und Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen. Eine kompetente Beratung und ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Patient und Arzt ist die wichtigste Basis für eine erfolgreiche Behandlung.

Vereinbaren Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch

Behandlungsmethoden

Eine Rhinoplastik (Nasenkorrektur), dient der Behandlung von angeborenen oder durch Unfällen veränderte Formveränderungen. Sie zählt zu den technisch anspruchsvollsten Eingriffen der plastischen Chirurgie. Ein schwieriger und komplexer Eingriff, da sich in der Nase viele Nerven befinden, die nicht verletzt werden dürfen.

Die genaue Ausgangssituation wird gemeinsam analysiert und darauf wird ein genaues Operationskonzept bestimmt.

Nasenkorrektur mit OP

Für gewöhnlich wird bei einer Nasenkorrektur der Knorpel und das Knochengerüst im Inneren der Nase in chirurgischer Feinarbeit präpariert und danach je nach Gegebenheiten und machbaren Vorstellungen modelliert. Eine Nasenkorrektur erfolgt üblicherweise unter Vollnarkose. Je nach Operationsmethode kann der Eingriff auch im Dämmerschlaf oder örtlicher Betäubung stattfinden. Der Eingriff dauert etwa ein bis zwei Stunden.

Dabei gibt es zwei Techniken.
Die geschlossene Technik, bei der die Schnitte ausschließlich im Inneren der Nase erfolgen und die Nase von innen durch die Nasenlöcher korrigiert wird.

Bei der offenen Technik führt Dr. Dabernig ergänzend zu den Schnitten im Naseninneren einen sehr kleinen Schnitt am Steg der Nase durch. So erhält er eine genaue Übersicht und kann sowohl unschöne Nasenlöcher beheben und die Nase begradigen. Ebenso kann die Nasenscheidewand gerichtet oder die Form und die Position der Nasenspitze moderiert werden. Haut, Knorpel und Knochen können entfernt werden, oder durch Implantate oder Transplantate wieder aufgebaut werden.

Die offene Technik bietet gegenüber der geschlossenen einige Vorteile. Die Resultate zeichnen sich oft durch eine höhere Stabilität aus und erleichtern das Fixieren der Nase in einer neuen Stellung.

Die Schnittführung wird an unauffälligen Stellen gesetzt. Bei einer normalen Wundheilung sind die feinen Narben später nicht mehr sichtbar.

Bei diesen Eingriffen kann der Nasenrücken verschmälert werden. Nasenhöcker geglättet und die Nasenspitze modelliert und/oder angehoben werden. Eine Nasenflügelverkleinerung und eine funktionelle Korrektur der Nasenscheidewand kann ebenso durchgeführt werden.

Nicht nur die Nase spielt eine große Rolle, um das Gesicht harmonisch erscheinen zu lassen. Das Kinn spielt dabei eine ebenso große Rolle. Vielen Patienten ist die Bedeutung des Kinns völlig unbekannt. Die Korrektur eines (fliehenden) Kinns, kann das Ergebnis einer Nasenkorrektur maßgeblich verbessern.

Dr. Dabernig führt aus diesem Grund eine 3D Simulation durch, um Ihnen ein bestmögliches Ergebnis anschaulicher zu präsentieren.

Nasenkorrektur ohne OP

Der sanfte Weg zu Ihrer Wunschnase, muss nicht immer ein chirurgischer Eingriff sein. Neben der Rhinoplasik stehen Ihnen auch sanftere Methoden zur Verfügung. Eine minimalinvasive Möglichkeit ganz ohne chirurgischen Eingriff bietet die Injektionstherapie.

Bei bestimmten Nasenformen eignet sich diese Unterspritzung ausgezeichnet und ist eine schonende Möglichkeit zur Nasenkorrektur. Dabei wird Hyaluronsäure, ein sogenannter Filler, injiziert. Hyaluronsäure zählt zu den körpereigenen Substanzen, die zum Beispiel in der Haut und in der Gelenkflüssigkeit zu finden ist. Diese körpereigene Substanz schützt vor Infektionen, wirkt als Kittsubstanz und reguliert unseren Zellstoffwechsel. Aus diesem Grund eignet sich dieser Filler hervorragend für den Einsatz in der Schönheitschirurgie.

Die Hyaluronsäure wird an den Stellen sanft unter die Haut gespritzt, an denen mehr Volumen gebraucht oder erwünscht wird. Es ist ein schonendes aufbauendes Verfahren um verschiedene Unregelmäßigkeiten auszugleichen.

Bei der OP-freien Nasenkorrektur bietet ein sofort sichtbares Ergebnis. Sie eignet sich perfekt um Dellen und Höcker auszugleichen. Es ist keine Schnittführung notwendig, Narben bleiben aus daher besteht auch keine Ausfallzeit im Job.

Während der Heilungsphase ist darauf zu achten, dass die aufgefüllten Zonen für einige Tage leicht formbar sind. Verzichten Sie eventuell auf das Tragen von Brillen und schützen sie die Nase vor Stößen.

Um Gewissheit zu bekommen, ob eine Injektionstherapie für Sie infrage kommt, vereinbaren Sie einen Beratungstermin im Haus der Schönheit. Dr. Dabernig beantwortet gerne Ihre ganz persönlichen Fragen.

Behandlungsablauf

Am Beginn jeder Nasen-OP steht ein persönliches und ausführliches Beratungsgespräch. Denn jeder Patient hat individuelle Erwartungen und Vorstellungen. Diese zu besprechen und zu analysieren ist die Basis für das Vertrauen und das Erstellen des Behandlungsplans. In diesem Beratungsgespräch können mittels spezieller Modelle alle Details der Nasenoperation schon im Vorfeld genau besprochen werden. Alle Eingriffe werden von Dr. Jörg Dabernig durchgeführt.

Allgemein sollten möglichst viele Strukturen der Nase erhalten bleiben. Das bietet sowohl Funktionalitäts- als auch Stabilitätsvorteile. Deshalb zieht Dr. Dabernig  das Modellieren und Neu-Formen von Bereichen gegenüber der Entfernung von Nasenpartien vor.

Die Operation findet unter höchsten medizinischen Standards im Haus der Schönheit statt. In den Nachsorgeterminen begutachtet Dr. Dabernig das Ergebnis und verschreibt wenn notwendig, nötige Medikamente.

Vor der Behandlung

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff, sollte mindestens zwei Wochen vor dem geplanten Operationstermin, auf Nikotin- und Alkoholkonsum verzichtet werden. Ebenso sollte auf Aspirin oder Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten verzichtet werden. Die Blutverdünner verzögern die Blutgerinnung und können Nachblutungen verursachen. Falls Sie Medikamente einnehmen, auf Desinfektionsmittel oder Pflaster allergisch reagieren, ist das mit Dr. Dabernig zu besprechen. Ihr Wohlergehen steht schließlich an erster Stelle. Der Eingriff wird in der Regel ambulant und in Vollnarkose durchgeführt. Wenn Sie den Eingriff ambulant vornehmen lassen möchten, empfehlen wir zumindest während der ersten Nacht, dass ein Angehöriger für sie da ist.

Nach der Behandlung

Die größten Schwellungen klingen innerhalb 2 Wochen nach der OP ab. Eine körperliche Schonung von 6 Wochen ist zu empfehlen. Eine Nasenschiene und oder ein Tapeverband ist ungefähr 2Wochen zu tragen. Die Verbandsabnahme findet ca. nach 7 -10 Tagen statt. Wenn notwendig, sind die verschriebenen Medikamente einzunehmen. Anschließend empfiehlt es sich für mehrere Wochen einen Tapeverband zu tragen. Dieser wird in der Regel immer am Abend nach der Arbeit angelegt und sollte idealerweise über die Nacht auf der Nase bleiben. Dr. Dabernig leitet Sie diesbezüglich genau an.

Kosten einer Nasenkorrektur

Nasenspitzenkorrektur ab 3.500,-
Nasenkorrektur ab 4.200,-
Vereinbaren Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch

Vorher – Nachher Bilder Nasenkorrektur

Ihr Chirurg

Dr. med. Jörg Dabernig

Dr. med. Jörg Dabernig

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Siegel Beliebteste Ärzte

Hier finden Sie uns

Kontakt Österreich:

Das Haus der Schönheit Salzburg
Alpenstrasse 39
A-5020 Salzburg

Tel. +43 662 870 780
E-Mail: office@dashausderschoenheit.at

Kontakt Deutschland:

Das Haus der Schönheit Kolbermoor
Friedrich-Ebert-Straße 7
D-83059 Kolbermoor

Tel. +49 8031 4011703
E-Mail: office@dashausderschoenheit-kolbermoor.de

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Schreiben Sie uns doch gerne eine Nachricht.

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne.

Zum Kontaktformular

Patientenberichte zur Nasenkorrektur

Ich habe mir im August dieses Jahres die Nase verkleinern lassen.
Mich hat meine Nase schon sehr lange gestört, jetzt hab ich den Schritt endlich gewagt! Ich bin so froh, dass ich das jetzt endlich gemacht habe und bereue, dass ich es nicht schon viel früher gemacht habe. Ich hatte von Anfang bis Ende absolut keine Schmerzen.

Ich bin voll zufrieden mit dem Ergebnis und kann Dr. Dabernig absolut weiterempfehlen.
Danke für dieses schöne Ergebnis.

Bettina F.

Ich wollte mir meine Nase bereits seit Jahren korrigieren lassen, da ich sie einfach als zu groß für mein Gesicht empfunden habe. Am meisten hat mich gestört, dass ich einen leichten Höcker sowie eine knubbelige Nasenspitze hatte. Im Dezember 2018 war es endlich so weit, dass ich es mir finanziell leisten konnte. Und ich muss sagen, ich würde es jederzeit wieder machen.

Ich fühlte mich bei Dr. Dabernig und dem ganzen Team gut aufgehoben und wurde bestens betreut. Die OP ist sehr gut verlaufen und ich hatte absolut keine Schmerzen und nur geringe Schwellungen. Jetzt habe ich endlich eine Nase, mit der ich mich wohlfühle und kann Dr. Dabernig und sein Team nur weiterempfehlen.

Eva

Viele Jahre habe ich diese Operation vor mir hergeschoben, obwohl ich mir diese bereits schon als Teenager gewünscht habe. Ich habe jahrelang unter meiner Nase gelitten und dadurch ein geringes Selbstbewusstsein gehabt. Vorerst dachte ich, dass sich mein Selbstbewusstsein mit dem Alter steigern wird bzw. mir mein Aussehen nicht mehr so wichtig sein wird – jedoch im Gegenteil. Das Thema holte mich immer wieder ein und auch wenn ich eine Zeit lang nicht daran dachte, brauchte ich nur in den Spiegel zu schauen und schon kam alles wieder hoch. Ich fühlte mich schlicht und einfach nicht wohl in meiner Haut und hatte zudem das Gefühl, dass ich von Menschen auf meine Nase reduziert werde und dass, wenn mich jemand ansah, er nur meine Nase fixierte. Hierzu möchte ich sagen, dass ich keinesfalls ein oberflächlicher Mensch bin, der nur Wert auf sein Äußeres legt. Jedoch bin ich der Meinung, dass jeder Mensch das Recht hat, sich wohl in seiner Haut zu fühlen. Insbesondere, wenn sich jemand in seinem Leben durch einen Komplex beeinträchtigt fühlt. Schlussendlich habe ich heuer beschlossen, mir zu meinem 30. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk zu machen: Ich schenkte mir die lang ersehnte Nasenkorrektur. Nach langem hin- und herüberlegen und dem Abwägen von Vor- und Nachteilen fiel die Entscheidung. Ich teilte diese meiner Familie und meinen Freunden mit und hatte vorerst Bedenken, dass mir jemand meine Entscheidung ausreden könnte. Jedoch war ich überrascht, dass ich durchwegs Ermutigungen und positive Unterstützung erhielt. Nachdem ich nach mehreren Beratungsgesprächen auch den Arzt meines Vertrauens, Herrn Dr. Dabernig, gefunden hatte, wurde meine Operation konkretisiert. Ich hatte auch nach dem Entschluss – trotzdem ich fest entschlossen war – noch öfter kleinere Zweifel, ob ich auch das Richtige tue. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich auch an einen Komplex über die Jahre hinweg gewöhnt und es beinahe so ist, als ob man sich von einem liebgewonnenen – wenn auch anstrengenden und belastenden – Freund verabschiedet. Zudem hatte ich weniger Angst vor der Operation, mehr jedoch vor der Zeit danach und den Schmerzen. Zu meinem Erstaunen hatte ich weder nach der Operation, noch in der Zeit danach Schmerzen. Die einzige Beschwerde, wenn man dies so bezeichnen möchte, war, dass ich nur durch den Mund atmen konnte, was mich jedoch nicht störte. Ich bereue bis heute weder die Operation, noch einen Cent, den ich hierfür ausgegeben habe und würde es jederzeit wieder tun.

Melanie G.

Seit meiner frühen Jugendzeit hat mich meine Nase gestört. Damals war ich noch zu jung, um eine Nasen O.P. durchführen zu lassen. Ende letzten Jahres kam ich zu Dr. Dabernig ins Haus der Schönheit, welcher mich ausführlichst über die O.P. informierte. Er war sehr, sehr nett und nahm mir alle meine Ängste, welche ich zuvor hatte. Ich dachte mir nur, das ist der richtige Chirurg für meine neue Nase. Nach der Operation hatte ich keine Schmerzen, die Schwellung war gering. Nach einer Woche kam der Gips ab und man sah das schöne Ergebnis. Ich kann Herrn Dr. Dabernig und seinem gesamten Team nur danken für die gute  Arbeit. Ich würde die Operation jederzeit wieder durchführen lassen.

Anna S

Meine OP ist nun fast 7 Wochen her und ich bin nach wie vor total begeistert vom Ergebnis.

Kurzer Rückblick über meine Entscheidung zu einer Nasenkorrektur: Meine Nase hatten einen Höcker und Stande leicht schief. Ich hasste Fotos von mir von der Seite. Dazu kam, dass ich durch die verkrümmte Nasenscheidewand gerade bei sportlichen Aktivitäten schwer Luft bekam und nachts schnarchte wie ein Bär – das alles war nervig genug.

Bereits vor 10 Jahren hatte ich das erste Beratungsgespräch, doch damals verlies mich der Mut.  Anfang 2016 sagte ich mir – wenn nicht jetzt, wann dann. Beim Internt-stöbern habe ich die Seite von Dr. Dabernig und dem Haus der Schönheit gefunden und war begeistert. Dann bin ich zum ersten Beratungsgespräch und war gleich vom Herrn Dr. Dabernig begeistert. Er hat  mir ausführlich erklärt was er machen wird, ist auf meine Fragen eingegangen und das allerwichtigste – er hat sich viel Zeit für die Beratung genommen. Seine sympathische Art hat mir dann die letzte Überzeugung gegeben.

Dann ging alles ganz schnell (was so sein sollte), Beratung, Fotos, OP-Termin und zwei Wochen später war alles geschehen. Die erste Nacht mit Tamponaten war etwas seltsam, keine Luft, und erschwertes schlucken. Aber von Schmerzen keine Spur und es war schließlich nur eine Nacht. Auch blaue Flecke hielten sich in Grenzen und die Schwellungen bekam ich ganz gut mit Kühlen weg. Nach 7 Tagen kam die Nasenschiene runter und meine Nase war so frei wie noch nie. Atmen ging super, war natürlich noch etwas geschwollen, aber gesellschaftsfähig. Schon nach 10 Tagen konnte ich wieder Arbeiten gehen. Die Nasenspitze ist nach wie vor taub, das soll sich aber in den nächsten Wochen noch ändern.

Dr. Dabernig ist nur empfehlenswert. Man kann diesem Mann absolut vertrauen, denn er weiß definitiv was er tut. Jeden der noch mit der Entscheidung einer OP kämpft, kann ich nur dazu raten ins Haus der Schönheit zu gehen. Hier wird das Ergebnis wie es werden soll und vor allem genauso wie es vorher besprochen wurde. Und keine Angst vor Schmerzen, es ist maximal ein Drücken im Gesicht zu spüren.

Herzlichen Dank für das tolle Ergebnis!

Anne M.

Alles fing damit an, dass mir vor Jahren meine Nase auf einem Foto unangenehm auffiel – von da an fiel sie mir immer öfter auf und selten positiv… Ich fing dann an meine Nase von allen Seiten zu betrachten und musste feststellen, dass sie von vorne schief war und von der Seite einen Höcker hatte…
Als ich diese “Fehler” bemerkt hatte fing ich an sämtliche Fotos von mir zu sezieren, ich gefiel mir auf fast keinem mehr, denn mein erster Blick fiel immer sofort auf die Nase und die stellte in meinen Augen ein Problem dar.

Bei meiner Internetrecherche habe ich dann festgestellt, dass Herr Dr. Dabernig auf Nasen spezialisiert ist – also könnte ich ja mal nachfragen was er von meinem Problem hält.
Nach genauerer Betrachtung von außen und innen wurde mir dann anhand einer Skizze ausführlich erklärt, was mein Problem ist und wie man dieses lösen kann.

Ich habe das ganze Gespräch dann auf mich wirken lassen und in mir wurde der Wunsch nach einer schönen Nase immer größer…

Nach zwei weiteren Terminen wo ich Herrn Dr. Dabernig ein Loch in den Bauch gefragt habe und er mir mit einer Engelsgeduld immer und immer wieder alles erklärt hat, war ich dann so weit, dass ich die OP unbedingt haben wollte (auch wenn ich immer wieder mal Zweifel hatte).

Am Tag der OP war ich wahnsinnig aufgeregt, am liebsten wär ich davon gerannt… Im Haus der Schönheit waren alle super nett und haben mir auch die Angst ein bisschen genommen… Ich wollte ja eine schöne Nase, aber wollte, dass alles schon vorbei ist.
Kurz vor der OP waren die Ärzte noch zu einem Gespräch da und haben mir nochmal alles erklärt und dann ging es auch schon los…

Als ich dann wieder in meinem Zimmer war hatte ich keine Schmerzen… Man möchte es wirklich nicht glauben (überhaupt wenn man sich eine Nasen-OP schon mal angesehen hat) aber ich hatte keine Schmerzen…
Am nächsten Tag konnte ich dann schon wieder nach Hause, ich habe mir zwei Wochen Urlaub genommen und bin in der ersten Woche nicht aus dem Haus gegangen, da ich ja eine Schiene auf der Nase hatte und zwei blaue Augen – doch auch das tut nicht weh und geht recht schnell wieder weg.

Ich habe dann eine Woche später die Nasenschiene abbekommen und dann konnte man ein erstes Ergebnis bestaunen…
Ich sah irgendwie verändert aus, aber positiv… Ich dachte nur “Wow, schaut das gut aus”…
Eine Freundin begleitete mich und meinte das die Nase sehr gut gelungen sei und man auch nicht sieht, dass etwas gemacht wurde…
Ich hatte dann noch eine Woche Pflaster auf der Nase mit denen ich mich auch unter die Leute traute… mit etwas Make-up sah man fast nix… auch die Narbe am Nasensteg sieht man kaum…

Nach zwei Wochen “Urlaub” war es dann soweit, ich ging wieder arbeiten und hatte etwas bammel, dass es allen sofort auffallen würde das ich mich einer Schönheits-OP unterzogen hatte… Doch zu meiner Überraschung hat keiner etwas bemerkt… Ich bekam jede Menge Komplimente wie erholt und gut ich aussehe nach meinem Urlaub, aber woher diese neue Optik wirklich kommt weiß bis heute noch keiner (worüber ich auch froh bin). Ich wollte nicht, dass das in der Firma thematisiert wird.

Ich mache jetzt viel lieber Fotos und ich finde ich schaue auch besser aus… Auch die Freunde und Familienmitglieder die Bescheid wissen (waren natürlich nicht alle für den Eingriff) finden, dass ich es zwar nicht nötig gehabt hätte, aber jetzt doch um einiges besser/frischer/fröhlicher aussehe… ?
Diejenigen die nichts von der OP mitbekommen haben, haben mich zwar am Anfang genauer gemustert, aber haben nichts gemerkt – an ihrem Blick hab ich gemerkt das ihnen irgendetwas anders vorkommt, aber wer denkt denn da schon an eine Nasenkorrektur… ?

Alles in allem kann ich das Haus der Schönheit und insbesondere Herrn Dr. Dabernig nur weiter empfehlen… Hätte ich gewusst wie “einfach” alles ist und wie gut das Ergebnis wird, hätte ich das schon vor Jahren gemacht.

Nina L.