Dauerhafte Schweissdrüsenbehandlung

Übermäßige Transpiration in den Achselhöhlen – auch Achselschwitzen oder axilläre Hyperhidrose genannt, ist ein häufiges Problem. Die Betroffenen sind in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt, Peinlichkeit und übermäßiger Deodorantgebrauch gehören zum Alltag.

Geht es Ihnen auch so? Sie mögen meist gar nicht die Arme heben? Sie tragen nur Kleidung, auf der man die nassen Flecken unter den Armen nicht so stark sieht? Sie lassen die Jacke lieber an, auch wenn Ihnen zu warm ist, was zu noch stärkerem Schwitzen führt?

Übermäßiges Achselschwitzen kann den gesamten Alltag negativ beeinflussen und zu einer dauernden Belastung werden, die sich auch drastisch auf das Gefühlsleben auswirkt. Im Haus der Schönheit gibt es die dauerhafte, non-invasive Lösung gegen übermäßiges Schwitzen.

Im Haus der Schönheit gibt es jetzt eine einzigartige Behandlung gegen Schwitzen in den Achselhöhlen – miraDry. MiraDry ist ein non-invasives, das heißt nicht-chirurgisches Verfahren, das die Schweißdrüsen in den Achseln dauerhaft beseitigt – und Ihnen somit Lebensqualität, Selbstbewusstsein und Freiheit zurückgibt.

Wie funktioniert das miraDry Verfahren?

Mithilfe des miraDry-Handstücks leitet Dr. Jörg Dabernig präzise kontrollierte elektromagnetische Energie in den Bereich der Schweißdrüsen in den Achseln. Durch mehrfache, genaue Platzierung passt er die Behandlung exakt an die Bedürfnisse des Patienten an.

Ihr Chirurg

Dr. med. Jörg Dabernig

Dr. med. Jörg Dabernig

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Siegel Beliebteste Ärzte

Hier finden Sie uns

Kontakt Österreich:
Das Haus der Schönheit
Alpenstrasse 39
A-5020 Salzburg
Tel. +43 662 870 780
E-Mail: office@dashausderschoenheit.at

Kontakt Deutschland:
Praxis Dr. Jörg Dabernig
im Haus der Schönheit Kolbermoor
Friedrich-Ebert-Straße 7
D-83059 Kolbermoor
Tel. +49 8031 4011703
E-Mail: office@dashausderschoenheit-kolbermoor.de

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Schreiben Sie uns doch gerne eine Nachricht.

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne.

Zum Kontaktformular

Patientenberichte zur Schweissdrüsenbehandlung

Nach einem umfangreichen und aufklärenden Gespräch durch Herrn Dr. med Dabernig und den Assistentinnen Frau Sandra Roscher und Frau Andrea Schmid habe ich mich für die Behandlung mit miraDry entschieden.

Am 02.04.2016 wurde die Behandlung durchgeführt.

Dr. med Dabernig betäubte die Achseln mittels Injektion und das Gerät wurde angesetzt. Keinerlei Schmerzen traten während und nach der Behandlung auf. Die Sitzung dauerte für beide Achseln ca 1 Stunde. Die Achseln wurden nach dem Eingriff sofort gekühlt.
 Durch die dauerhafte Kühlung von fast 48 Stunden trat fast keine Schwellung auf. 
Die Achselhöhle war sofort nach dem Eingriff trocken. Keinerlei Nässe trat hervor.

Ich kann sagen, dass ich überglücklich bin nicht mehr diese lästigen “Schweisskreise” auf den Blusen habe und wieder helle Kleidung tragen kann.
 Auch in extremen Stresssituationen keine Achselnässe mehr!!!! Absolut Spitze 
es gibt einem ein ganz neues Lebensgefühl.

Ich muss mich nicht mehr schämen wenn ich meine Arme hebe. 
Ich arbeite selbst in einer Zahnarztpraxis wo ich sehr engen Kontakt zum Patienten habe. Es ist sehr angenehm dem Patienten wieder nahe zu kommen, ohne dass ich mich schämen und denken muss “hoffentlich sieht er nicht die Schweissflecken”
.

Bis jetzt kein Schwitzen!
 Auch das Wachstum der Achselbehaarung ist sehr verlangsamt. Maximal einmal wöchentlich rasieren.

Genial
Fazit: Eine absolut geniale Erfindung und ich kann es nur weiterempfehlen!?

Vielen lieben Dank noch mal für die tolle Behandlung auch an das Team?

Viele liebe Grüsse
Alexandra Lord

Alexandra Lord

Ich litt schon seit Jahren unter extremer Achselnässe. Ich trug vorwiegend dunkle Kleidung, damit die Schweißränder ein wenig kaschiert werden konnten. In stressigen Situationen wurde es noch schlimmer; ich schwitzte und schwitzte und schämte mich, da sich riesige Schweißränder unter meinen Armen bildeten. Heute habe ich dieses Problem nicht mehr. Ich entschied mich nämlich für miraDry.

Bevor ich den Entschluss gefasst habe, unterhielt ich mich mit Dr. med. Dabernig und Sabine, seiner Assistentin. Beide erklärten mir die Vorteile der Behandlung und erläuterten die unterschiedlichen Behandlungsschritte. Ich war mir sicher, dass miraDry eine tatsächliche Alternative war, sodass sich meine Lebensqualität verbessern könnte. Aus diesem Grund entschied ich mich für eine Behandlung, die dann für 2. April 2016 vereinbart wurde.

Natürlich war ich nervös. Doch Dr. med. Dabernig hat mir schon im Rahmen des Beratungsgesprächs versprochen, dass ich während (und auch nach) der Behandlung keine Schmerzen haben werde. Ich war positiv überrascht, denn ich hatte wirklich keine Schmerzen. Meine Achselhöhlen wurden betäubt, sodass ich nicht spürte, was Dr. med. Dabernig genau machte, aber nach der einstündigen Behandlung sofort merkte, dass miraDry sofort geholfen hat. Meine Achselhöhlen waren trocken! Zudem gab es, aufgrund der sofortigen Kühlung, auch keine Schwellungen. Es war, als wären meine Schweißdrüsen – wie von Zauberhand – verschwunden.

Heute weiß ich, dass ich mich richtig entschieden habe. Ich kann endlich helle Blusen tragen und habe keine Angst mehr, dass sich unschön aussehnende Schweißränder bilden. Da ich in einer Zahnarztpraxis arbeite, habe ich auch kein unangenehmes Gefühl mehr, wenn ich mich den Patienten nähere. Vor der Behandlung dachte ich immer an meine Schweißränder. Kann der Patient sehen, dass ich extrem schwitze? Wie wird der Patient reagieren? Wie soll ich hantieren, damit ich die Schweißränder verberge? Das versetzte mich in Stress. Ich konnte mich nicht mehr zu 100 Prozent auf meine Aufgaben konzentrieren, da ich mit den Gedanken immer bei den nässenden Achselhöhlen war. Heute verschwende ich keine Gedanken mehr an mögliche Schweißränder. Ich weiß, dass meine Achselhöhlen trocken bleiben!

Ein weiterer Aspekt, der mich ebenfalls überrascht hat, war der schwächere Nachwuchs meiner Achselbehaarung. Ich muss mich heute nur noch einmal in der Woche unter den Armen rasieren.

Mein Fazit: Dr. med. Dabernig hat seine Versprechen gehalten und dafür gesorgt, dass sich meine Lebensqualität deutlich verbessert hat. Ich habe keine Angst mehr vor den nässenden Achselhöhlen und weiß, dass ich mich jederzeit strecken oder meine Arme hochheben kann, weil keine Schweißränder zu sehen sind. Ein tolles Gefühl! Ich bin froh, dass ich mich für die Behandlung entschieden habe.

Sabine N.

Bekomme ich eine Narkose?

Die Achselhöhlen werden örtlich betäubt, um die Behandlung angenehmer zu gestalten. Eine Narkose ist nicht nötig.

Wie lange hält die Behandlung an?

Bei allen behandelten Patienten zeigt sich ein sichtbarer Erfolg mit dieser Behandlungsmethode. In über 80% wird nach der ersten Sitzung ein dauerhaftes Ergebnis erzielt. Sollte, wie in seltenen Fällen eine zweite Behandlung nötig sein, kann diese nach 3 Monaten wiederholt werden.

Wann merke ich erste Erfolge?

Die Schweißdrüsen werden durch die elektromagnetischen Strahlen beseitigt, die Wirkung ist sofort nach dem Eingriff merkbar. Die Achselschweißbildung wird erheblich und dauerhaft reduziert.

Gibt es Nebenwirkungen und wie lange sind die Ausfallzeiten nach der miraDry Behandlung?

Im Normalfall müssen Sie mit keiner Ausfallzeit rechnen, Sie können direkt nach der Behandlung Ihrem gewohnten Tagesgeschäft nachgehen und nach wenigen Tagen auch wieder Sport treiben. Bei Bedarf verschreibt Ihnen Dr. Dabernig ein leichtes Schmerzmittel und empfiehlt Ihnen, für einige Tage Eisbeutel aufzulegen, um die leichten Schmerzen und Schwellungen noch zu vermindern. Ein verändertes Hautgefühl in der Achselhöhle oder an den Oberarmen kann vorkommen, geht aber in der Regel bald von selbst zurück.

Schadet es mir nicht, die Achselschweißdrüsen zu entfernen?

Nur etwa 2% der mehr als 4 Millionen Schweißdrüsen Ihres Körpers befinden sich in den Achselhöhlen. Die Kühlfunktion Ihres Körpers wird durch die Beseitigung der Achselschweißdrüsen nicht beeinträchtigt.

Welche Vorteile bietet das miraDry Verfahren?

Die Schweißbildung wird dauerhaft erheblich reduziert. Dazu werden keinerlei aggressive Chemikalien, Giftstoffe oder chirurgische Eingriffe, also auch keine Narkose, benötigt.
Sie können auf aluminiumhaltige Deodorants und Antitranspirantien verzichten.

Kosten einer Schweißdrüsenbehandlung mit miraDry?

€ 2.500,–

Was ist so schlimm an aluminiumhaltigen Antitranspirantien?

Um die Schweißdrüsen in den Achselhöhlen zu hemmen, enthalten Antitranspirantien Aluminiumsalze. Diese stehen jedoch im Verdacht, Brustkrebs oder Alzheimer auslösen zu können.

Können mit dem miraDry Verfahren auch andere Körperstellen behandelt werden?

Das miraDry Verfahren ist rein für die Beseitigung der axillären Hyperhidrose vorgesehen. Es können jedoch auch andere Zonen, etwa im Rückenbereich, damit erfolgreich behandelt werden.