Project Description

Die Idee meine Nase korrigieren zu lassen hat mich viele Jahre immer wieder beschäftigt. Besonders, wenn auf Festen und bei Ausflügen spontan Fotos gemacht wurden.

Ich bin eine junge Frau, der es an Komplimenten eigentlich nicht mangelte. Trotzdem ärgerte mich immer wieder, dass meine Nasenspitze zu lang war und der kleine Höcker am Nasenrücken, den ich unter meinem Brillengestell versteckte.

Die Proportionen zwischen meinen Augen, meinen Wangenknochen und meinen Lippen war ausgewogen, das Verhältnis zwischen Stirn und Kinn ansprechend. Bloß meine Nase brauchte eine kleine Korrektur.

Nach einigen Online-Recherchen bin ich auf das Haus der Schönheit in Salzburg gestoßen. Der Plan zur Nasenkorrektur nahm festere Formen an. Ich sprach mit einigen Menschen über mein Vorhaben und habe Pro und Contra abgewogen. Schließlich ließ ich mir einen Beratungstermin geben.

Ich wurde am Telefon und auch beim eigentlichen Termin freundlich und kompetent von den Damen im Anmeldebereich beraten. Eine der Frauen war auch die Schwester, die mich am OP Tag begleitete. Sie hat mir mit vielen Antworten auf meine Fragen sehr geholfen, meine Ängste und die letzte Unsicherheit zu überwinden.

Dr. Dabernig ist ein vertrauenserweckender Chirurg, der mit wenigen Sätzen professionell zusammenfasste, was mein Problem mit meiner Nase war. Er erklärte mir die Möglichkeiten der Korrektur, die ich mir wünschte. Ich fühlte mich verstanden und entspannte mich zunehmend. Er machte Bilder meines Gesichtes von allen Winkeln und zeigte mir anhand eines Programmes, wie er die Nase korrigieren wird und wie das Ergebnis aussehen kann.

Das Ergebnis so schon vor der OP vor mir zu sehen half mir sehr und ich freute mich nun auf den Eingriff, den wir auf den nächsten freien Termin legten.

Am OP Tag wurde ich von einer mir schon bekannten Schwester aufgenommen und in mein Zimmer begleitet. Die Räume sind modern eingerichtet und die Atmosphäre beruhigend. Kurz danach erschien der begleitende Anästhesist und erklärte mir auf ruhige und professionelle Art, welche Rolle er bei dem Eingriff haben wird und wie sicher alles ablaufen wird. Er erwähnte die wievielte Narkose meine sein wird, was mir sehr half, ihm zu vertrauen. Er hat mich zum OP Saal begleitet und kurz nachdem er den Zugang gelegt hat, war ich auch schon nicht mehr bei Bewusstsein.

Das nächste das ich weiß, ist, dass ich in meinem Zimmer aufgewacht bin und mich ziemlich benebelt fühlte. Ich hatte aber keine Schmerzen, die ich auch in den ersten Tagen nach der Operation mit Schmerzmitteln gut im Griff hatte. Ich konnte das Haus der Schönheit noch am selben Tag verlassen, musste aber natürlich abgeholt werden und durfte noch nicht selbst Autofahren.

Die nächsten Tage sind meine Nase und meine Augen etwas angeschwollen. Die Nase war aber gut mit stabilen Pflastern „vergipst“. Ich konnte die ersten Tage nur durch den Mund atmen. Sehr angenehm habe ich die Lymphdrainage in Erinnerung, die ich einige Tage nach dem Eingriff im Haus der Schönheit erhalten habe.

Der erste Kontrolltermin bei Dr. Dabernig war eine Woche später und er und ich waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wenn auch die Schwellung noch nicht ganz zurückgegangen war, konnte man sehen, dass ich jetzt die Nase hatte, die ich mir gewünscht hatte. Ich konnte unmittelbar darauf in den Urlaub fahren, auch wenn ich auf Tauchen verzichten musste.

Ein halbes Jahr später war die endgültige Kontrolle und alle sich selbstauflösenden Fäden waren verschwunden, keine Narbe sichtbar und ich mit dem Ergebnis rundum zufrieden.

Vanessa A.