//5 wichtige Fragen zur Kryolipolyse

5 wichtige Fragen zur Kryolipolyse

2016-03-14T18:09:08+00:0014.03.2016|Allgemein|

Es gibt eine neue  effektive Methode um störende Fettpölsterchen loszuwerden. Bauch, Beine, Po einfach wegfrieren! Durch die starke Abkühlung der Problemzonen, reagiert das Körperfett und ein „Fettzellentod“ findet statt. Ohne Schmerzen und ohne Narben wird man Speckröllchen an den verschiedensten Problemzonen los.

 

Fett einfach wegfrieren

1) Was ist die Kryotherapie?

Unter Kryotherapie oder Kryolipolyse oder auch Coolshaping genannt, versteht man eine Kältetherapie, die Fett wegschmelzen lässt. Früher wurde diese Methode in der Medizin zur Schmerzbehandlung verwendet, heute dagegen wird sie auch in der ästhetisch kometischen Medizin angewendet.

 

2) Wie genau funktioniert die Methode das Fett einfach weg zufrieren?

Zu den bekanntesten Behandlungen gehört die Kryolipolyse oder „Coolshaping“. Dabei wird sehr niedrige Temperatur an die Körperstellen gebracht, bei denen es normalerweise schwierig ist abzunehmen. Dazu gehören Problemzonen wie Bauch, Oberschenkel, Hüfte, Knie, Taille oder Rücken. Diese Zonen werden mit sehr kaltem Stickstoff, welches gasförmig ist, ca. eineinhalb Stunden in gleichmäßigen Zeitabständen eingefroren. Dabei wird die Haut geschützt, um Rötungen oder Ähnliches zu vermeiden. Nach der Behandlung tauen die gefrorenen Körperpartien von selbst wieder auf und innerhalb 2-3 Monate beginnt der Abbau der abgestorbenen Fettzellen. Das bewirkt, dass das Fett schmilzt.

 

3) Für welche Körperpartien kann diese Methode am besten angewendet werden?

Grundsätzlich kann das Verfahren am ganzen Körper verwendet werden außer an Gesicht und Halspartien. Dazu muss man jedoch sagen, dass die Kryolipolyse nicht dazu gedacht ist eine massive Gewichtsreduktion durchzuführen. Es dient lediglich dazu Problemzonen zu bekämpfen, die mit Sport nicht weggehen wollen, wie zum Beispiel überschüssiges Bauchfett oder die bekannten Reiterhosen.

 

4) Kann das Fett an dieser Stelle wieder kommen?

Dr. Jörg Dabernig erklärt: „Ernährt sich der Patient nach der Behandlung gesund und treibt Sport, bleibt die Rückbildung der Fettzellen aus. Diese können aber bei falscher Ernährung leider wieder zurückkehren.

 

5) Was kann bei der Behandlung schiefgehen?

Prinzipiell ist die Kryolipolyse ein schonendes Verfahren und birgt nur minimale Risiken. Das größte Risiko besteht, dass durch die starke Unterkühlung der Haut, Hautrötungen und Verbrennungen entstehen. Normalerweise wird der Abbau des Fettes ohne sichtbare Übergänge durchgeführt.

 

In Kombination mit der Saugwelle ist die Kryotherapie besonders wirksam. Die Saugwellenmassage regt den Lymphfluss an und somit werden die Fettzellen und deren Inhalt, welche durch die Kryolipolyse zerstört wurden, schneller und effektiver abtransportiert.

 

 

Frühlingsangebot 2017

Kryobehandlung inkl. 3 x Saugwelle € 649,- statt € 757,-

Vereinbaren Sie Ihren Termin per  E-Mail 
oder Telefon +43 662 870780